Tipps gegen die Winterdepression…

 

Ich bin eigentlich ein sehr motivierter Mensch, mich bringt selten was aus dem Gleichgewicht, außer es beschäftigt mich fokal, schließlich besitze ich nur eine Sicht. Doch was mich wirklich fürchterlich aufregt und schlussendlich in die Knie zwingt ist, der Winter. Was ich mich aufrege? Weihnachten, Silvester und mein Geburtstag waren doch erst und meine Stimmung ist trotzdem im wahrsten Sinne des Ausdruckes total im Arsch? YES. Du erster Monat des Jahres, der mich in die Knie zwingt und mich auf den Einzug der wärmeren Temperaturen hoffen lässt. Sieht wohl schlecht aus bei bestehendem Einreiseverbot…

Doch jetzt mal Butter bei die Fische; wir wollen uns hier nicht brüskieren oder zur Schau stellen und mit Privaten fangen wir gar nicht erst an, aber seien wir mal optimistisch, ab heute gehen wir getrennte Wege, und vielleicht finde ich nächstes Jahr zwischen Ungestümhtheit und einem nicht entzündeten Larynx (Kehlkopf, nein keine Geschlechtskrankheit, …) ein bisschen mehr Frohsinn und Beständigkeit. Ja, Silvester war krass. Egal wie Fraus dosiert…

(Poetische Abweichungen sind in diesem Sinne keine Fehler sondern eine kreativen Erweiterung. Sie erfüllen eine nachweisbare Funktion, sie stellen Beziehungen her und sind dazu disponiert, eine Lesewirkung zu entfalten)

 

Und das rate ich nicht nur mir jedes Jahr aufs neue, sondern auch euch. Am Anfang freue ich mich wirklich sehr über die dunklen Monate. Es ist ne schöne Abwechslung zu den heißen Nächten und anstrengenden Afterhourn wenn man nicht gleich nach dem Aufstehen ohnmächtig wird, würde ich behaupten.
Es pendelt sich langsam alles ein, auf die gute Sturm Zeit folgt der Glühwein und schlussendlich die Weihnachtsmärkte, die mit vorzüglichen Schnäpsen glänzen und uns mit selbstgemachten Keksen einlullen. Hier und da flankerlt Schnee von der dunklen Decke und verwandelt durch die Wochen den Boden in gräulichen Matsch, der die Stimmung weiter trübt. Doch was genau hilft jetzt eigentlich, um diese Zeit zu überbrücken und wie kann ich mich motivieren bei Minusgraden das Haus zu verlassen?

 

 


 

 

Vitamin D Tropfen / Solarium

Wer kennt dass nicht, im Sommer fühlt man sich einfach nur durch die Sonne die einen Morgens aus dem Bett lockt viel motivierter und ausgeglichener. Doch im Winter bleibt dieser Zustand aus. Man wacht Morgens in der Dunkelheit auf und wenn man Nachmittags/Abends aus der Arbeit stolpert umgibt uns wieder nur eins: schwärze. Winterbabys bekommen schon früh Vitamin D Tropfen verschrieben, da sich die Sonne zu wenig zeigt und in der Muttermilch / Pre Milch zu wenig Vitamin D vorhanden ist. Ein Mangel kann zu einer Verformung der Knochen (Rachitis) führen. Wieso also nicht weiterhin nehmen, wenn es den gewünschten Effekt bewirkt, und zwar Gemütserhellung. In Österreich bekommt man die Tropfen rezeptfrei in der Apotheke für einen Preis um die 10,-. Zwanzig Tropfen am Tag sollte man sich einverleiben. Schmeckt nicht direkt nach etwas, fühlt sich nur bisschen „fettig“ im Mund an. Super Beschreibung, i know.

Wer sich aber nicht unbedingt jeden Tag Tropfen einverleiben möchte, kann auch aufs altbewährte Solarium zurückgreifen. Soll nämlich das gleiche bewirken und eine schöne „Vorstufenbräune“ für den Sommer bekommt man auch. Es reicht schon wenn man sich einmal in der Woche einer UVB-Strahlung aussetzt, um einem Vitamin D Verlust entgegenzuwirken.

Hier ein Beitrag noch darüber wie Vitamin D wirklich auf uns wirkt: Ist Vitamin D wirklich ein Wundermittel?

———————–

 

Spazieren gehen / Regelmäßiges Lüften

Ja, auch das Verlassen der eigenen Wände bringt einen auf andere Gedanken. Nicht direkt um von der eigenen warmen Wohnung in eine andere zu flüchten, sondern auch um mal frische Luft zu atmen und die Abwehrkräfte zu stärken. Falls ihr nicht gerade einen Vierbeiner zur Hand habt, fragt doch eure Freunde. Zur Abwechslung mal auf den Schöckl zu wandern, statt eine neue Bestzeit im Bier leeren aufzustellen? Die Festivals kommen doch eh wieder früh genug für Flippy Cup und co…

Falls ihr es aber wirklich nicht von der Couch aufschafft versucht eure Fenster regelmäßig am Tag zu lüften. Nicht nur bei Rauchern, sondern Allgemein. Abgestandene Luft durch das monatelange Heizen fördert nicht direkt unsere positiven Vibes und auch wenns kurzzeitig kalt ist, ihr könnt die gläsernen Scheiben ja nach einer angemessenen Zeit wieder schließen. Krank sein fördert unsere Stimmung bekanntlich ja auch nicht.

 

Sport

Mit was für fanatischen Beispielen ich hier ankomme… Sport. Aber wenn es darum geht die eigene Stimmung zu fördern und vielleicht auch den ein oder anderen Plan fürs neue Jahr umzusetzen, dann mit körperlichen Aktivitäten. Bist du eher der Studio Gänger oder packst dich lieber ein und gehst laufen – es bleibt dir überlassen. Helfen tut es deinem körperlichen und geistigen Wohlbefinden auf alle Fälle!

 

– – – – – – – –

Pläne schmieden / Urlaub buchen

Eine Sache, die ich mir geschworen habe und hoffentlich nächstes Jahr umsetzen kann: Urlaub fahren. Nicht nur in den Sommermonaten, nein, auch wenns bitterkalt ist und alles zusammen aufs Gemüt drückt. Ist doch gleich viel schöner, wenn man seine Sachen packt und den Minusgraden entflieht. Wer schließt sich mir an?

 


 

Es gibt genügend Möglichkeiten, um das eigene Heil wieder gerade zu biegen, schlussendlich liegt es an euch, was ihr dafür tut oder ob ihr euch über die Monate lieber hängen lässt. Rafft euch also auf und tut etwas dafür, denn meckern bringt niemanden weiter. Ich hoffe ich konnte euch damit helfen oder einfach nur einen kleinen Anstoß geben. Haltet durch, es kann nur besser werden.

(Und im Sommer meckern wir dann wieder, weils zu heiß ist. Typisch Österreich, haha)

Bussi und baba
Sophia

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.