Ich packe meinen Rucksack und nehme mit…

Sich auf ein Festival vorzubereiten ist immer eine Sache für sich. Wie viel soll ich mitnehmen, wird es wirklich kalt oder muss ich Angst haben dass mein Zelt früher oder später wegschwimmt. Soll ich ein Zelt mitnehmen oder zahl ich lieber fürs „Green Camping“. Fragen über Fragen, doch was ist denn nun die richtige Antwort?

Da nächsten Monat für mich die Festival Zeit mit dem „Nova Rock“ beginnt, fange ich natürlich jetzt schon an zu überlegen, und habe euch hier meine Liste zusammengestellt.

 

tumblr_static_2e87ww9nufi8k4ss80ccsgo8o

Was du also auf jeden Fall nicht vergessen solltest, wenn du auf ein Festival fährst:

 

 

SCHLAFSACK/ZELT  Sollte glaube ich jedem klar sein, außer man nächtigt natürlich in einem Hotel. Das kannste halt machen, ist aber dann scheiße ne.

Welchen ihr da genau nehmen solltet bleibt euch überlassen. Daunen halt einen wärmer, kostet aber halt mehr als so ein Kunstfaser Schlafsack. Mumienschlafsäcke sind besser für niedrigere Temperaturen (wegen der Regulierung der Wärme) während Deckenschlafsäcke ganz geöffnet werden können, und so auch als Decke benutzt werden können.

HAUBE/CAP  Selbst auch gerne wieder vergessen, aber am schnellsten verlierst du die Wärme über den Kopf. Falls die Temperaturen also mal switchen, kannst du dich mit Kopfbedeckung vor drohender Kälte schützen! Des Weiteren ist ein Cap auch nicht gerade sinnlos, denn es schützt dich an heißen Sommertagen vor der prallen Hitze.

POLSTER  Ich kann euch nur WÄRMSTENS ans Herz legen, einen Polster auf die schwere und alkoholische Reise mitzunehmen. Euer Nacken dankt es euch. Ich hab mir den hier mal zugelegt und berichte euch spätestens beim ausprobieren ob er hält, was er verspricht. Nämlich Komfort welchen du sonst eher weniger zwischen Ebbe und non Flut (in Nicklasdorf ist nicht mal ein Bächlein, aber soweit ich weiß befindet sich in der nähe ein See) erhältst.

Falls ihr euch jetzt nicht unbedingt deswegen einen Polster zulegen wollt, oder keinen von zuhause mitnehmen wollt helfen auch gestapelte Klamotten über einem Rucksack. Selbst ist die Frau oder so.

CAMPINGSTUHL – Zwischen all den Dosen Bier, Essenresten und co. setzte ich mich ganz bestimmt nicht auf den Boden. Bis jetzt hab ich mich immer gut durchschnorren können, aber nun habe ich mir endlich selbst einen Campingstuhl erworben. Im passenden grün stell ich alle anderen Stühle in den Schatten, yo!

TRANSPORTWAGEN – Ist jetzt nicht unbedingt ein muss, rentiert sich aber auf jeden Fall, wenn man öfters auf Festivals und co. fährt. Oder zu faul ist seine Einkaufstüten zu tragen. Oder man holt sich besagten Wagen im Foto darunter (bitte nun auf das besagte untere Foto schauen)

Ok. Btt. Es ist einfach nervig wenn man den ganzen Dreck mitschleppen muss, und dass dann auch noch auf den eigenen zwei Händen + Rücken. Srsly? Und wenn man mal wegfährt, möchte man doch so wenig wie möglich gestresst werden oder irgendwelche Dinge schleppen. Also habe ich mir das hier zugelegt. 3 Paar 16er Blech, Rucksack und co und gemma.

c58a52367ea99ad8ce7a6906901cbc9d

 

KLEIDUNG – Sollte jetzt glaube ich nicht so ein großes Thema sein? So wie ich  mich kenne werd ich eine Woche vorher packen und viel zu viel mitnehmen. Nachdem mir am Electric Love so kalt war, würd ich am liebsten ne Heizung mitnehmen, geht halt nicht. Oder doch? 😉

EXTERNER AKKU / BOXEN / – Wer am Festival trotzdem weiterhin am Handy junken will, sollte sich auf jeden Fall einen (oder in meinem Falle zwei) externen Akku zulegen. Beste Investition die ich gemacht habe. Dein Akku hält für ein / zwei volle Ladungen länger. Verschiedene Varianten davon findet ihr hier.

Wenn du im Zelt bist oder mit deinen Freunden vor einem Auftritt noch etwas Chillen und trinken willst, lohnt es sich in MUSIKBOXEN zu investieren. Ich hab meine von JBL (Amazon, 30 Euro) und sie sind einfach nur genial für diesen Preis. Richtig laut mit schönem Klang.

GETRÄNKE/ESSEN – Wenn ihr die Möglichkeit habt, kauft auf jeden Fall reichlich Alkohol. Außer ihr habt so viel Geld, welches ihr idiotisch bei Ständen verprassen wollt wo dann kaum Alkohol im Getränk vorhanden ist. Und nicht aufs Wasser vergessen! Sehr wichtig, erst recht wenn ihr dauernd auf den Beinen seid und abhängig von übertriebener Hitze. Ihr wollt ja nicht im Sanitäterzelt feiern oder?

Und am Besten Essen, was nicht sofort kaputt wird. Trockenwürste oder Semmeln, oder Sachen die ihr halt sofort verzehrt. Beim Frequency war das ganz cool mit dem Merkur „um die Ecke“.

DESINFEKTIONSMITTEL – Und damit meine ich nicht, dass wir es übertreiben müssen wie Monk. Dennoch sollte man wenn man nicht genügend Wasser in Kanistern zur Verfügung hat zum Allzweck Keimtöter greifen. Dein Körper dankt es dir frühestens wenn du dir mit deinen Händen ins Gesicht greifst.

KANISTER/PLASTIKFLASCHEN – Wie man weiß, ist ja auf dem „Kerngelände“ jegliche Art von Glas nicht erlaubt, und wenn man morgens sich mal gemütlich die Zähne putzen möchte, ohne dass man eine halbe bis Dreiviertel Stunde beim Waschbereich ansteht, sollte man sich sowas zulegen. Quadratisch, praktisch, gut. Oder eben in der Flasche.

DUCT TAPE – Ihr kennt ja immer diese wunderbaren Hornbach Werbungen, die einen motivieren sollten etwas eigenes zu gestalten. (falls man handwerklich begabt ist. Ich schaff es ja nicht mal einen IKEA Schrank zusammen zu bauen) ABER… ABER. Mit Duct Tape geht ois. Und du kannst es einfach für alles benutzen. Münder zukleben, Menschen aufkleben, ois. Bis es aus ist. 🙁

KLOPAPIER – Tut es einfach. Nehmt einfach alles mit was nicht niet- und nagelfest ist.

TASCHENLAMPE – Wer nichts sieht, bricht sich gerne was. (Verschreien wir es nicht)

Frequency-Festival-2015

 

GUTE LAUNE – Bitte packt mal eure ernste Laune weg, und habt ein bisschen Spaß. Dass ist jetzt aber keine Aufforderung voll besoffen auf einer Mülltone zu tanzen wie der größte Spast. Oder abzunippeln weilst in einen Bach gesprungen bist und das Wasser nicht druckt hast. Drogen sind wirklich keine Lösung. (Wenn du nicht drauf klar kommst)

Habt einfach Spaß und „gönnt euch“. Und ACHTET AUF DIE NATUR !!! In eurem Zimmer / eurer Wohnung schmeißt ihr doch auch nicht die leeren Bierdosen auf euer Bett. (Nein tut ihr nicht!!!) Also denkt einfach daran, was Fler machen würde. OK (KID?!)

In diesem Sinne.

Danke, Tante!

Eure Sophia…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.