Holiday Impressions

 

Viele Dinge sind einen so bewusst, dass man Sie erst Recht mit Eifer und Sucht einfach überrennt, oder einfach die guten Ratschläge der besten Freundin über Board wirft, weil man hofft, dass er einen auch mag. Doch je länger man sich in so eine Situation verrennt, und sowieso keine plausible Antwort bekommt weil der Gegenüber entweder sein Leben nicht ganz auf die Reihe bekommt, oder einfach zu dumm ist sich richtig zu artikulieren, dann sollte endlich mal die Glühbirne in der höheren Etage angehen, und einen zwingen weiterzumachen. Tha show must go one, würde der, bis zum Rand volle Protagonist aus Moulin Rouge singen, oder Freddie Mercury.

Kommunikation, so ein Wort was heutzutage leider immer weniger vorhanden ist. Genauso, als würde ich zum Merkur gehen und meine Mettwurst haben wollen, doch sie ist nicht da. Dann starre ich mindestens zwei Minuten auf diese Tiefkühlvitrine, um doch noch irgendwo die Hoffnung aufzubauen, dass hinter der versteckten Tür nach Mettnania eine „Zwei-Packung Mett 50g“ zu finden ist. Fehlanzeige. Genauso wie das Antworten auf Nachrichten oder Fragem, Wunschvorstellungen oder Kundgebungen.

Schlussendlich sollte man sich selbst aber eher fragen, wer eigentlich den „Schwarze Peter“ gezogen hat. Ich, diejenige die anscheinend nicht abschalten kann und einer Illusion nachläuft die zwar (angeblich) vorhanden war, aber sich niemals weiterentwickeln wird, oder er, der wie es aussieht wirklich hängengeblieben ist und niemals eine anständige Beziehung führen kann. Nein, ich übertreib nicht übermäßig, sowas kristallisiert sich einfach nach einem Jahr und länger heraus. Kennt ihr das, als müsstet ihr euch dauernd rechtfertigen, dauernd etwas tun um anerkannt zu werden und dann kommt doch keine Antwort. Sogasr Bridget Jones muss sich schlussendlich zwischen zwei Männer entscheiden. Und ich? Schau geschunden aus und nicht mal meine Katze will mit mir zusammenleben. Bestes Leben, schwör!

 

 

 

Ab wann ist Konsum Sucht, und ab wann muss ich mich entgiften. Unterstützt die Gesellschaft nicht meine Sucht, egal wie ich sie auslebe, egal wie weit ich gehe? Der Alkoholkonsum wird mir aufgedrängt, zwischen Arbeit und Freundschaft – komm, trink doch noch einen Schluck. Sonst bist du doch auch nicht so …

Und zwischen Stammbar und Tristesse kommt die Gedankenwut und der Tabak. Wo ist Sucht also Maß und Ziel. Und ab wann kann ich wirklich nüchtern leben. Will ich das überhaupt? Verzehr kann doch schön sein.

 

 

Was sagt diese Wahl schon über mich aus. Dieser Prozess, der sich sowieso nicht entwickeln wird. Wo sollen wir aufstehen, und etwas für unsere Zukunft tun? Wenn ich auf die Straße gehe, um für einen besseren Lebensstandard einzustehen passiert höchstens, dass sie mich hinter Gittern werfen und mir Dummheit vorwerfen. Doch wer von uns ist eigentlich der Dumme, ich, wenn ich für eine Sache, für Entwicklung einstehe oder die Gesellschaft, die sich sturköpfig dagegen wehrt und lieber die Erde in Flammen sehen möchte.

Nein, das wollen sie doch sicherlich nicht.
Sind doch nur die Ausländer wieder an allem Schuld. (Ironie)

Lang lebe der Rückschritt!

 

 

Many things are aware in such a way that one simply overruns you only right with zeal and addiction, or simply throws the good advice of the best friend about Board because one hopes that he also likes one. However, the longer one gets stuck on such a situation, and gets anyway no plausible answer because the opponent either his life completely on the row does not agree, or simply too stupidly is right to themselves to articulate, then, finally, the light bulb should begin sometimes in the higher floor, and one make continue. Tha show must go one, he would become, up to the edge sing full protagonist from Moulin blusher, or Freddie Mercury.

Communication, according to a word what nowadays, unfortunately, less and less exists. Just as if I went to the Mercury and want to have my smoked sausage spread, however, she is not there. Then I stare at least two minutes at this deep chill glass cabinet to construct hope, nevertheless, still somewhere that behind the hidden door to Mettnania „Two packets Mett 50 g“ is to be found. Dead loss. Just as the answers to news or Fragem, desirable images or rallies.

Finally one should ask himself, however, rather who has pulled, actually, the „black Peter“. I, that apparently cannot switch off and an illusion runs after though (supposedly) existed, but will never develop, or he, like it looks has really got stuck and can never lead a decent respect. No, I do not exaggerate excessively, something like that simply crystallises after one year and longer out. If you know this as if you had to justify yourselves permanently, permanently something do to be recognised and then, nevertheless, there comes no answer. Sogasr Bridget Jones must decide finally between two men. And I? Look maltreated and not sometimes my cat wants to live together with me. The best life, swear!

 

Of course this crystallises out, one does not select to himself free of charge a person. Broken people are simply amusing. What I want to waste my time with somebody who simply makes nothing from view. Maybe the wrong description, however, how I should call it. „Broken“ people simply have a story. Of course it depends, like far one to itself with it over leaning not to fall. And how far your opponent takes part. „… has left your life“.

Since when consumption is an addiction, and since when I must detoxify myself. Does the society not support my addiction, all the same how do I realise them, all the same how far do I go? The consumption of alcohol is forced upon me, between work and friendship – come, drink, nevertheless, one more gulp. Otherwise, nevertheless, you are not also in such a way…

And between family bar and dreariness there comes the fury of thought and the tobacco. Where addiction is a measure and aim. And since when I can live really soberly. Do I want this generally? Nevertheless, consumption can be nice.

What states this choice already about me. This process which will not develop anyway. Where should we get up, and do something for our future? If I go out into the streets to answer for a better standard of living it passes at most that they throw me behind grids and accuse me of stupidity. However, who of us is, actually, the silly, I if I answer for a thing, for development or the society which defends itself headstrong-headed against it and would rather like to see the earth in flames.

No, nevertheless, this they do not want absolutely.
If only the foreigners are, nevertheless, again in all guilt. (Irony)

Long the backward step lives!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.